Startseite ÖGU

Schibindung

Solide Bindungen bevorzugt!

Gemeint ist hier nicht die traute Zweisamkeit, sondern Schibindungen
Auf Österreichs Pisten gibt es jährlich etwa 75.000 Verletzte. 90 Prozent der Stürze geschehen ohne fremdes Zutun. Nur bei jedem 10. Schifahrer (!) war die Bindung optimal eingestellt. Als Folge enden dann oft die „wertvollsten Tage des Jahres“, der Urlaub, im Spital!

uvm_schibindung4 wichtige Punkte, damit Ihr Schiurlaub nicht im Krankenhaus endet

Lassen Sie jedes Jahr die Sicherheitsbindung von einem Fachmann nach Körpergröße, Alter, Gewicht und Fahrkönnen einstellen.

Nicht zu unterschätzen auf die Auslösewerte einer Schibindung sind auch die Schischuhe, da sie mit den Bindungen eine Einheit ergeben. Bei Kindern und Jugendlichen ändern sich Körpergröße, Gewicht und Fahrkönnen naturgemäß besonders rasch. Diese Gruppe gehört daher zu den gefährdetsten.

Vertrauen Sie nur etablierten Schihändlern und Verleihern. Die Qualität insbesondere der Schibindungen hatte unakzeptable Ausmaße erreicht. Prüfprotokoll verlangen, durch falsche Bindungseinstellung eines Fachmannes kann dieser im Schadensfall haftbar gemacht werden!

Schisportverletzungen betreffen zunehmend die Kniebänder Durch eine trainierte Muskulatur können diese geschützt werden. Dieses Training sollte Kraft, Ausdauer und Reaktionsfähigkeit umfassen .

Denken Sie immer daran, lassen Sie Ihre Bindung nur von einem Fachmann einstellen!